Die IdeenExpo gibt viele Impulse

Geschichten der IdeenExpo

Worum geht's?

Die IdeenExpo ermöglicht es jungen Menschen, Naturwissenschaften und Technik hautnah aus einer neuen Perspektive zu entdecken. Und das mit Erfolg: Für viele Besucher ist die IdeenExpo eine wichtige Hilfe in der Berufsorientierung, wie unsere Geschichten zeigen. Sie haben es einfach gemacht – und sind jetzt erfolgreich in einer Ausbildung, in einem Studium oder in einem Beruf aus dem Bereich MINT. Hier findest du eine Auswahl von Geschichten der IdeenExpo, die wir stetig für dich erweitern.

 

Johannes Backsmann

https://www.ideenexpo.de/sites/default/files/styles/avatar/public/Johannes%20Backsmann?itok=QEYIOWUl
Kurzbio
Mein Name ist Johannes Backsmann und ich bin 19 Jahre alt. Geboren und aufgewachsen bin ich im mittleren Emsland in dem kleinen Dörfchen Bückelte. Nach meiner Realschulzeit in Haselünne habe ich mein Abitur an den Berufsbildenden Schulen Meppen in der Fachrichtung Mechatronik begonnen und werde jenes im Sommer 2018 abschließen. Im Anschluss daran werde ich mit freudigen Erwartungen das Studium „Green Building“ zum Ingenieur für nachhaltiges Bauen und Energiemanagement an der HAWK Holzminden beginnen.

Was sagt dir besonders an deinem zukünftigen Studium zu?

Am ehesten würde das Wort „Vielfalt“ mein Interesse beschreiben, denn das Studium ist breit gefächert: von ingenieurwissenschaftlichen Inhalten wie Bauphysik über Heizungs- und Lüftungssysteme bis hin zu Architektur und Baumanagement. Mein berufliches Ziel ist es nicht, mich auf einen exakten Bereich ausschließlich zu fokussieren, sondern bei der Planung eines Gebäudes die ganze Vielfalt der Technik mit zu berücksichtigen, denn in Kombinationen aller Techniken werden einem viele Möglichkeiten geboten noch intelligenter und ressourcenschonender die Systeme mit einander zu verknüpfen. Und genau auf diesen Aspekt zielt mein zukünftiges Studium ab. Außerdem werden einem diese Techniken fortlaufend mit starken Praxisbezug erläutert, was mir persönlich sehr zusagt, da ich, wie auch bei der IdeenExpo 2017 vorgestellt, an etlichen naturwissenschaftlichen und technischen Projekten in meiner vergangenen Schullaufbahn gearbeitet habe.

Die Bödiker Oberschule Haselünne mit ihrem Stand auf der IdeenExpo 2017
Die Bödiker Oberschule Haselünne mit ihrem Stand auf der IdeenExpo 2017

Wie bist du darauf gekommen und welche Rolle hat die IdeenExpo dabei gespielt?

Sicherlich sind den meisten Personen einerseits das Studium „Green Building“ und andererseits der Hochschulstandort Holzminden nicht wirklich bekannt. Ehrlich gesagt, war mir dies vor der IdeenExpo auch nicht. Natürlich gibt es in Deutschland einige Studiengänge mit ähnlichen thematischen Ausrichtungen, allerdings ist die Zertifizierung „Green Building“ und vor allem in derartiger Ausrichtung in Holzminden einzigartig. Aus diesem Grund war ich auf Anhieb direkt sehr interessiert von diesem Studiengang, als ich den Stand der HAWK bei der IdeenExpo gefunden hatte. Da ich ja als Aussteller zehn Tage in Hannover vertreten war, konnte ich mich über viele verschiedene Studiengänge in kürzester Zeit informieren, dennoch führte mein Weg immer wieder am Stand der HAWK vorbei und weckte immer wieder mein Interesse. Und genau dies macht die IdeenExpo einmalig. Auf kleinsten Raum und in kurzer Zeit einen umfassenden Überblick über viele sowohl bekannte, als auch versteckte MINT-Studiengänge zu bekommen. Als Schüler stehen einem oftmals nur geringe Mittel zu Verfügung, um vor der Studienwahl alle infrage kommenden Studiengänge anzusteuern und genau diesen Aspekt setzt die IdeenExpo in brillanter Weise um. Ich kann Ihnen versichern; ohne die IdeenExpo wäre mir dieser Studiengang nicht so leicht in die Arme gefallen.

Johannes Backsmann ist in seinem Element
Johannes Backsmann erläutert Besuchern das Schul-Projekt

Warum sollte man sich die IdeenExpo 2019 nicht entgehen lassen?

Durch meine Worte könnte durchgeklungen sein, dass vor allem der MINT-Bereich bei der IdeenExpo im Fokus steht. Dem kann ich auch absolut zustimmen, weshalb bei jedem Menschen, der in Schule, Hobby oder Arbeit mit dem MINT-Bereich in Berührung kommt, die IdeenExpo 2019 auf jedem Fall in seinem Terminplaner notieren sollte. Aber nicht nur technikinteressierte Menschen kommen bei der IdeenExpo auf ihre Kosten. Man kann dieses Gefühl äußerst schwer beschreiben, da man es erleben muss, aber wenn man zum ersten Mal diese Hallen betritt, erfährt einem eine ganz außergewöhnliche Atmosphäre. Man wird praktisch von der Neugier übermannt und einen erfährt ein ganz neues Lebensgefühl. Dieser Tatendrang und die Motivation, die dort in der Luft hängt, zieht einen direkt in den Bann. Schule und Bildung kann mitunter zäh und langweilig sein, aber die IdeenExpo zeigt einem, warum es sich lohnt, über den Tellerrand hinauszuschauen. In der Welt gibt es unfassbar viel zu entdecken und vieles davon bei der IdeenExpo. Mein Weg wird mich sicherlich nächstes Jahr zur IdeenExpo 2019 führen, wenn nicht als Aussteller, dann definitiv als Besucher. Das lasse ich mir nicht entgehen!

Johannes Backsmann tüftelt gern
Johannes Backsmann tüftelt gern an dem Projekt

Vivien Magerstedt

https://www.ideenexpo.de/sites/default/files/styles/avatar/public/Vivien%20Magerstedt_Erfolgsgeschichten%20IdeenExpo?itok=P3CQdcdp
Kurzbio
Mein Name ist Vivien Magerstedt und ich bin 22 Jahre alt. Ich bin Hannoveranerin und wohne noch immer in der schönen Landeshauptstadt. Für dreieinhalb Jahre habe ich bei Baker Hughes eine Ausbildung zur Industriemechatronikerin gemacht. Aktuell arbeite ich noch immer mit Freude bei meinem Ausbildungsbetrieb und bin hier in der MCM-Fertigung tätig.

Was gefiel dir besonders an deiner Ausbildung?

Ich habe Industriemechatronikerin gelernt und hier hat mich die große Vielfalt des Berufs sofort fasziniert: es gibt Elemente aus der Elektronik, aber auch aus der Schlosserrichtung, das fand ich toll. Durch die Abwechslung wird es nie langweilig.

 

Baker Hughes auf der IdeenExpo 2017
Bei Baker Hughes konnte man auf der IdeenExpo 2017 viel ausprobieren.

Wie bist du darauf gekommen (und welche Rolle hat die IdeenExpo dabei gespielt)?

Zugegebenermaßen habe ich mich zeitlich ein bisschen verschätzt: Ich war noch schulpflichtig und bin dann an die Berufsbildende Schule in Hannover gekommen. Hier gab es nur noch Plätze in der Mechatronik-Richtung. Mit der Schule waren wir dann 2013 auf der IdeenExpo. Von meinem Ausbildungsberuf hatte ich damals schon gehört, konnte mir darunter aber nichts vorstellen. Auf der Veranstaltung haben sich die Leute an den Ständen aber Zeit genommen und alles super erklärt. Da stand die Entscheidung dann für mich fest. 2017 war ich dann mit meinem Ausbildungsunternehmen Baker Hughes selber Aussteller auf der IdeenExpo und konnte mein Wissen an Jugendliche, die sich in meiner Situation aus 2013 befanden, weitergeben.

Baker Hughes IdeenExpo 2017
Im Themenbereich EnergieFeld konnten die Besucher erfahren, wie Energie aus Wasser, Wind oder Sonne erzeugt wird.

Warum sollte man sich die IdeenExpo 2019 nicht entgehen lassen?

Auf der IdeenExpo stellen viele große Firmen aus, die Mitarbeiter dort nehmen sich Zeit, sind immer freundlich und nett. Und man kann wirklich alle Fragen stellen. Wenn man auf der Suche an einer Ausbildung ist oder auch Kinder in seinem Umfeld hat, die sich über Ausbildungsplätze informieren müssten, dann darf man die IdeenExpo auf keinen Fall verpassen. Man kann hier alles ausprobieren, selber machen und dadurch kommt erst gar keine Langeweile auf. Es gibt so viel zu sehen, da kann man auch schon mal ein paar Stunden vor einem Stand verbringen. Wenn ich irgendwann Kinder habe, würde ich auf jeden Fall mit ihnen zur IdeenExpo gehen.

Baker Hughes IdeenExpo 2017
Auch auf der IdeenExpo 2019 gibt es wieder viel zu entdecken.

Sina Sommerfeld

https://www.ideenexpo.de/sites/default/files/styles/avatar/public?itok=vsi5HQBd
Kurzbio
Ich heiße Sina Sommerfeld und bin 23 Jahre alt. Aufgewachsen bin ich in Langenhagen bei Hannover. Nach dem Abitur habe ich eine Ausbildung beim NDR zur Kauffrau für Bürokommunikation gemacht. Jetzt wohne ich in Lüneburg und studiere Kulturwissenschaften.

Was mochtest du an deiner Ausbildung besonders?

Die Vielfältigkeit der Ausbildung: Man durchläuft ganz unterschiedliche Bereiche von Verwaltung, Hörfunk und Fernsehen (+ Online). Alle paar Wochen wird die Abteilung gewechselt. So bekommt man einen guten Überblick über das Unternehmen. Von Anfang an habe ich viel Verantwortung übertragen bekommen. Mir hat vor allem die Projektarbeit großen Spaß gemacht. Dazu gehört unter anderem die Woche, die ich auf der IdeenExpo gearbeitet habe, aber auch die Erstellung eines Azubi-Films, den wir in Kooperation mit den Auszubildenden für Mediengestaltung und unseren Ausbildern geplant und durchgeführt haben.

ClubZukunft in der Halle 9 der IdeenExpo
Im ClubZukunft dreht sich alles um Berufswahl und Einstieg in den Job.

Wie bist du auf deine Ausbildung gekommen und welche Rolle hat die IdeenExpo dabei gespielt?

Ich war 2011 auf der IdeenExpo und habe dort einiges über die Ausbildungsmöglichkeiten beim NDR erfahren. Nach meinem Abitur wusste ich noch nicht so recht, was ich machen soll. Ich habe mich für eine Ausbildung als Kauffrau für Bürokommunikation interessiert und mich an den NDR auf der IdeenExpo erinnert und mich dort für die Ausbildung beworben. 2013 habe ich selbst für den NDR bei der IdeenExpo gearbeitet und anderen Jugendlichen die Ausbildungsmöglichkeiten näher gebracht. Momentan studiere ich Kulturwissenschaften in Lüneburg und werde auch bei dieser IdeenExpo am Stand des NDR arbeiten.

 

Wieso hast du dich nach der Ausbildung für ein Studium entschieden?

Ich wollte mich noch einmal persönlich weiterentwickeln. Und mir die Erfahrung eines Studium nicht nehmen lassen. Mit dem NDR bin ich trotzdem noch eng in Kontakt und habe dieses Jahr auch in den Semesterferien dort gearbeitet.

 

Warum sollte man sich die IdeenExpo 2017 nicht entgehen lassen?

Ich bin ein großer Fan der IdeenExpo, es ist eine schöne Veranstaltung, bei der Jugendliche ausprobieren, entdecken und mitmachen können. Außerdem können sie sich auf abwechslungsreiche Shows und Konzerte sowie interessante Experimente und Exponate freuen. Natürlich hält der NDR auch in diesem Jahr viel Spannendendes für die Besucher bereit.

Einen Blick hinter die Kulissen und in verschiedene Berufe schlüpfen? Die IdeenExpo macht's möglich.

Anna Büge

https://www.ideenexpo.de/sites/default/files/styles/avatar/public?itok=vsi5HQBd
Kurzbio
Ich heiße Anna Büge und bin 18 Jahre alt. Ich bin in Celle geboren und in einem Ort in der Nähe aufgewachsen, in dem ich immer noch wohne. Nach meinem Abitur 2016 habe ich im September 2016 eine Ausbildung als Mechatronikerin bei Sennheiser angefangen.

Was gefällt dir besonders an deiner Ausbildung?

An meiner Ausbildung gefällt mir besonders gut die Vielfältigkeit der Aufgaben. Jeden Tag gibt es neue Herausforderungen, da die Bereiche der Ausbildung sehr breit gefächert sind, so dass es nie langweilig wird. Zu den Themen gehören sowohl Elektrotechnik und Mechanikals auch Pneumatik/Hydraulik und Informatik. Außerdem ist das Verhältnis von Theorie zu Praxis sehr gut, da man sich erst mit einem Thema ausführlich beschäftigt, bevor es dann an die Maschinen geht.  Ich habe nicht nur neue Herangehensweisen an Probleme gelernt, die mir auch im Alltag helfen, sondern auch die Bedienung von beispielsweise Dreh- und Fräsmaschinen.

Ranga Yogeshwar begeistert mit seiner Show Wissen LIVE.

Wie bist du darauf gekommen und welche Rolle hat die IdeenExpo gespielt?

Ich wusste bereits, dass ich eine Ausbildung in einem technischen Beruf machen möchte, allerdings war ich mir noch nicht genau sicher, wo ich mich bewerben kann und als was. Daher habe ich mich auf der IdeenExpo speziell nach Betrieben umgesehen, die technische Ausbildungen anbieten, die mich interessieren. Dabei bin ich auf den Stand von Sennheiser aufmerksam geworden. Ich wurde sofort angesprochen und kam mit dem Ausbilder und auch einem Auszubildenden ins Gespräch. Dies hat mich dann dazu bewogen, meine Bewerbung an Sennheiser zu schicken.

 

Warum sollte man sich die IdeenExpo 2017 nicht entgehen lassen?

Die IdeenExpo ist jedes Mal sehr spannend, da es für alle Altersklassen viel zu entdecken gibt. Es gibt viele Experimente, die sowohl interessant für Kinder als auch deren Eltern sind. Außerdem gibt es viel zum Mitmachen, wodurch auch Nicht-Technikinteressierte faszinierende Dinge entdecken können. Zudem stellen sich viele Firmen vor, was besonders für Schüler, die ihren Abschluss bald machen, interessant ist.

Vielfältige Mitmach-Exponate laden zum Entdecken und Ausprobieren aus.

Jacqueline Näther

https://www.ideenexpo.de/sites/default/files/styles/avatar/public?itok=vsi5HQBd
Kurzbio
Mein Name ist Jacqueline Näther. Ich bin 19 Jahre alt und studiere seit August 2016 dual bei der ZF Friedrichshafen AG am Multidivisionsstandort Lemförde. Mein Studiengang heißt Elektrotechnik und mein Ausbildungsberuf Mechatronikerin. Geboren bin ich in Bad Pyrmont, aufgewachsen bin ich allerdings in Xanten am Niederrhein bis ich am August 2016, aufgrund meines dualen Studiums nach Lemförde gezogen bin.

 

Was gefällt dir besonders an deinem Studium?

Am allerbesten gefällt mir die Abwechslung zwischen Theorie und Praxisphasen und die kleinen Klassen während der Studienzeit. Ich mag auch die Sicherheit, einen festen Job nach dem Studium zu haben und während des Studiums ein Ausbildungsgehalt zu bekommen.

Die IdeenExpo 2015 begeisterte 351.000 Besucher.

 

Wie bist du darauf gekommen und welche Rolle hat die IdeenExpo dabei gespielt?

Ich wollte schon immer ein duales Studium absolvieren. Lange war ich mir nicht sicher, in welche Fachrichtung ich gehen möchte. Zuerst wollte ich Psychologie bei der Bundeswehr studieren, doch mich hat es auch gereizt, einen technischen Beruf zu erlernen. Besonderes Interesse habe ich an der Fachrichtung Elektrotechnik in der Automobilindustrie. Ich war schon auf sehr vielen Berufsmessen, da ich vor allem den Kontakt zu den großen Automobilindustriefirmen gesucht habe, aber zuvor nie gefunden hatte.

Mit ZF bin ich auf der IdeenExpo 2015 zum ersten Mal in Kontakt getreten. Daraufhin habe ich ca. einen Monat später in Lemförde ein Praktikum absolviert, woraufhin für mich feststand, ich möchte genau hier mein duales Studium absolvieren! Sofort habe ich mich beworben und nun habe ich auch schon mein erstes Semester hinter mir Bisher bereue ich keine Entscheidung, die ich getroffen habe in Bezug auf meinen Werdegang und bin wirklich glücklich, dass mein Wunsch in Erfüllung gegangen ist – das alles hat mir erst die IdeenExpo ermöglicht.

 

Warum sollte man sich die IdeenExpo 2017 nicht entgehen lassen?

Meiner Meinung nach gibt es deutschlandweit keine bessere Veranstaltung, die Spaß und Kontakte knüpfen so gut verbindet wie die IdeenExpo. Es gibt für jede Altersklasse etwas und auch wenn man nicht auf Jobsuche ist, sollte man sich die unendlich vielen Exponate nicht entgehen lassen. Es gibt Exponate zum Ansehen, Anfassen und zum Ausprobieren. Außerdem gibt es Shows und Konzerte, bei denen der Spaß garantiert ist. Ich finde die IdeenExpo sollte man sich nicht entgehen lassen, deshalb werde ich auch dieses Jahr dabei sein.

Die große ShowBühne bietet interaktive Shows und tolle Konzerte.

Reena Mahlandt

https://www.ideenexpo.de/sites/default/files/styles/avatar/public/Portrait%20Mahlandt?itok=KaKKTZYe
Kurzbio
Ich heiße Reena Mahlandt und bin 22 Jahre alt. Geboren und aufgewachsen bin ich in Hannover, beziehungsweise in einem kleinen Ort in der Region. Nach meinem Abitur 2013 habe ich für ein Jahr neue Erfahrungen und Eindrücke in Australien gesammelt. Zurück in Deutschland führte mich mein Weg über verschiedene Praktika zum Wirtschaftsingenieurstudium nach Lübeck. Ich freue mich immer über neue Herausforderungen und bin gespannt, was die Zukunft bringt!

 

Was gefällt Dir besonders an Deinem Studium?

An meinem Studium gefällt mir besonders die Abwechslung, es ist eine Kombination aus BWL und Maschinenbau-Fächern. Durch diese Mischung ist kein Tag langweilig, morgens wird der Gütermarkt kalkuliert, mittags die Festigkeit von Konstruktionen berechnet und am Nachmittag ein Algorithmus programmiert. 
Müsste ich ein Lieblingsfach wählen, dann wäre es wohl Werkstoffkunde, ich finde es sehr interessant, herauszufinden, was bei der Wahl eines Werkstoffes zu berücksichtigen ist und wie unterschiedlich die Eigenschaften des gleichen Werkstoffes in verschiedenen Situationen sein können – Dinge, über die man im Alltag gar nicht nachdenkt.

Halle
Halle 7 IdeenExpo 2015

 

Wie bist Du darauf gekommen und welche Rolle hat die IdeenExpo dabei gespielt?  

Ich habe einen Studiengang gesucht, der mir vielfältige Möglichkeiten bei der Berufswahl ermöglicht. Zunächst wollte ich, Medienwissenschaften studieren, daher habe ich ein Praktikum bei der IdeenExpo gemacht. Während der Vorbereitungen auf die IdeenExpo und besonders auf der Veranstaltung selber, habe ich von den MINT-Fächern ein ganz neues Bild bekommen. Die zahlreichen Exponate haben mir gezeigt, wie vielseitig Technik und Naturwissenschaften sind und was für eine wichtige Rolle sie in unserem alltäglichen Leben spielen. Motiviert durch die IdeenExpo, habe ich mich dann letztlich für das Wirtschaftsingenieursstudium entschieden.

 

Warum sollte man sich die IdeenExpo 2017 nicht entgehen lassen?

Die IdeenExpo ist jedes Mal eine einzigartig bunte und faszinierende Veranstaltung. Es gibt immer wieder neue Highlights und neue spannende Exponate zu entdecken – wo kann man sonst zum Beispiel selbst ein Auto zusammenbauen? Außerdem bin ich schon sehr gespannt, welche Bands dieses Jahr auf der Bühne stehen werden. 
Mit all ihren Shows und Exponaten ist die IdeenExpo für mich eine Veranstaltung, die man nicht verpassen sollte!

Konzert
Konzert auf der IdeenExpo 2015

Weiterlesen

Hier kannst du einen Blick hinter die Kulissen werfen und schauen, wer an der IdeenExpo mitwirkt.

News
23. Februar 2018

Albrecht Vorster zieht als Erster ins Science Slam Finale ein

Was steckt eigentlich hinter der IdeenExpo?

DIE IDEE

Deine Merkliste


Du hast noch keine Einträge
 in Deiner Merkliste.